Subaru: Alle Neuheiten des Jahres 2015 - auto-outlet.ch

Subaru: Alle Neuheiten des Jahres 2015

Das Jahr 2015 begann für Subaru mit mehreren Europa-Premieren: Auf dem Genfer Autosalon vom 5. bis zum 15. März konnten Interessierte unter anderem den neuen Sportkombi Levorg bestaunen. Der Name setzt sich aus den Worten „Legacy“, „Revolution“ und „Touring“ zusammen. Für die Technik stand der Konzernbruder Legacy Pate.


Der Levorg ist mit einem 1,6-Liter-Motor ausgestattet und verfügt über Subaru-typische Merkmale wie ein stufenlos schaltendes CVT-Automatikgetriebe (Lineartronic) und einen permanenten Allradantrieb (Symmetrical AWD). In Japan ist der Levorg bereits seit dem vergangenen Jahr erhältlich. Der Marktstart in der Schweiz ist für den kommenden Herbst geplant.


Outback V


Ein weiteres Highlight des diesjährigen Genfer Salons war die Vorstellung des neuen Outback. Wie der Levorg verfügt auch der beliebte Crossover-SUV über einen serienmässigen Allradantrieb. Als erstes Subaru-Modell überhaupt wird die fünfte Auflage des Outback mit dem viel beachteten EyeSight-Assistenzsystem ausgestattet sein (siehe unten).


In optischer Hinsicht gibt es wenig Überraschungen – abgesehen davon, dass der Outback V vier Zentimeter länger ist als sein Vorgänger. Das Kofferraumvolumen ist von 490 auf 505 Liter gewachsen. Der Fahrer sitzt bequem und hat eine gute Rundumsicht. Auch die Verarbeitung wird von den meisten Fachjournalisten gelobt. Die Verbindung von stufenloser CVT-Automatik und Diesel-Boxermotor funktioniert beim neuen Outback reibungslos.

 


Eine der wichtigsten Neuerungen beim Outback V stellt die verbesserte Geräuschdämmung dar. Die Windschutzscheibe ist nun mit einer Akustikverglasung versehen; zudem gibt es ein vibrationsdämpfendes Motorlager. Auch die Aerodynamik wurde verbessert, sodass Emissionen und Verbrauch im Vergleich zur Vorgängerversion niedriger ausfallen.


Beim Motorenangebot liegt der Schwerpunkt klar auf den Dieselaggregaten: Nur zwei der acht Versionen werden mit Benzinern ausgestattet sein. Die Motorleistung wurde bei allen Antriebssystemen optimiert. In puncto Sicherheit ist alles wie gehabt: Beim Euro NCAP-Crashtest erhielt der neue Outback fünf Sterne. In der Kategorie Seitenaufprallschutz wurde die höchstmögliche Punktzahl erreicht.


EyeSight


Das neue EyeSight-Assistenzsystem ist zweifellos eine der wegweisendsten Technologien, die Subaru in den letzten Jahrzehnten hervorgebracht hat. Das System beinhaltet eine Notfallbremse, einen Spurhalte-Assistenten und einen Abstandstempomaten. Die einzelnen Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt und sind nur im Paket erhältlich.


Kameragestützte Assistenzsysteme sind bereits seit einigen Jahren verfügbar. Die Verbindung von Unfallvermeidung und Fahrerunterstützung, die EyeSight bietet, ist in dieser Form jedoch einzigartig. Die Stereokamera reicht von ihrer Leistungsfähigkeit her durchaus an das menschliche Sehorgan heran. Die aufgenommenen 3-D-Bilder werden von einem Bilderkennungssystem verarbeitet, das in der Lage ist, Verkehrsteilnehmer wie Fussgänger und Fahrradfahrer voneinander zu unterscheiden.

 

 

 

Die adaptive Abstandsregelung funktioniert ist einem Bereich von 0 km/h bis 180 km/h. Lange Fahrten werden hierdurch deutlich angenehmer, da EyeSight die Geschwindigkeit automatisch an den Verkehrsfluss anpasst. Im Stop-and-Go-Verkehr erkennt die Kamera das Aufleuchten der Bremslichter am Fahrzeug des Vordermanns und reguliert das Tempo entsprechend.


In Japan wird EyeSight bereits seit 2008 angeboten und hat sich dort in Tests unabhängiger Prüfinstitutionen gegen Assistenzsysteme konkurrierender Hersteller durchgesetzt. Die japanische Verkehrssicherheitsbehörde JNCAP veröffentlichte unlängst eine Untersuchung von 26 Fahrzeugtypen, darunter auch einiger Subaru-Modelle. Die mit EyeSight ausgestatteten Wagen erreichten durchweg Bestnoten.


Viziv 2


Auf der Montreal Auto Show vom 16. bis 25. Januar 2015 feierte das Konzept-Auto Viziv 2 seine Nordamerika-Premiere. Der erstmalig auf dem Genfer Autosalon 2014 gezeigte Hybride verfügt über einen turbogeladenen 1,6-Liter-Boxermotor mit Direkteinspritzung und drei zusätzliche Elektromotoren. Die Vorderachse wird vom Verbrenner und einem E-Motor angetrieben, während die Hinterachse rein elektrisch versorgt wird. Als Zielgruppe für den Viziv 2 werden hauptsächlich urbane Familien mit einem aktiven Lebensstil angesprochen.


Kürzlich wurde ausserdem bekannt, dass Subaru eine Supersport-Variante des Viziv 1 plant – allerdings nur in der virtuellen Welt. Der Viziv GT wird in der sechsten Auflage des Playstation-Rennspielklassikers „Gran Turismo“ an den Start gehen. Als Leistungsdaten für den fiktiven Vierzylinder-Boxer mit Turboaufladung werden 600 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment genannt.


 

Mein Konto

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

>> Passwort vergessen?


Noch kein Konto? Jetzt registrieren.

Angemeldet bleiben: